Wahrnehmung und Erkenntnis

Aus Erkenntnis und Wahrnehmung entspringen zwei völlig unterschiedliche „Welten“.

Die Welt der reinen Erkenntnis kennt kein glauben, annehmen, befürchten, bewerten, urteilen … Sie geht immer einher mit momentaner Erfahrung und „gefühltem Wissen“ … Ich habe es erfahren und darum „weiß“ ich, wie es sich anfühlt.

Die Welt der Wahrnehmung dagegen besteht aus Glauben, Interpretationen, Beurteilung, Gegensätzen und steht oftmals im Konflikt mit dem Erfahrenen.

Was die Wahrnehmung sieht, hört, fühlt, riecht „scheint“ wirklich zu sein … Aber eigentlich wird nur das ins Bewusstsein „eingelassen“, was den Vor-Stellungen, dem Glauben und den Programmierungen des „Wahrnehmenden“ entspricht. Das führt dazu, dass das, was wahrgenommen wird, nur in Deinem Kopf existiert … eine Welt der Illusionen.

Solange Du in der Welt der Wahrnehmung lebst bist Du der Träumer und das Geträumte. Und alles was Du mit deinen Sinnen wahrnimmst, bestätigt Deinen Traum.

Was nun?

Vielleicht möchtest  Du weiter träumen. Das ist in Ordnung. Aber wenn Du aufwachen möchtest, musst Du als erstes alles vergessen was Du gelernt hast … und ich meine ALLES … inklusive Deiner Vorstellung von Dir … inklusive Deiner Vorstellung von dem, wer und was Du glaubst zu sein.

Das ist eines der herausforderndsten Dinge … wenn Du Dich beobachtest, wirst Du nach und nach erfahren … und dadurch erkennen … wie sehr Du Dinge als selbstverständlich annimmst, nur weil Du es so „gelernt“ hast, weil man es dir erzählt hat, weil Du darüber gelesen hast und so weiter. Was hast Du tatsächlich selbst erfahren und was „weißt“ Du nun tatsächlich? Ist Dein Wissen eine Anhäufung von Informationen oder ist Dein Wissen das Ergebnis Deiner eigenen Erfahrungen?

Fangen wir mit dem am nächsten gelegenen an. Was weißt Du über Dich? Wer bist Du?

Sag mir nicht Deinen Namen … Dein Geschlecht … Deinen Beruf … Deinen familiären Status … Wer bist Du?

Bist Du dieser Körper? Oder bist Du in diesem Körper? Wo steckst Du? Im Kopf, im Bauch, in den Beinen? Bist Du Geist? Energie? Bewusstsein? Oder bist Du nur eine Vorstellung in Deinem Kopf?

Dieses Thema hatten wir schon lang und breit erörtert … schau in die anderen Beiträge. Da findest Du eventuell einen Anhaltspunkt für Dich.

Aber kehren wir zurück zur Wahrnehmung und Erkenntnis.

Die Welt, die wir „sehen“, spiegelt uns nur unseren eigenen inneren Bezugsrahmen … man kann auch sagen, unser eigenes begrenztes Bewusstsein wider … die vorherrschenden Ideen, Wünsche und Emotionen.

Wahrnehmung = Projektion! Was für eine Aussage.

Lange bevor wir schauen, haben wir uns innerlich schon dafür entschieden, was wir sehen wollen. Kann das sein?

Genauso so funktioniert Wahrnehmung. Wir bestätigen uns ständig unsere eigenen Konditionierungen, unsere Glaubensmuster. Wir machen sie durch unsere Deutung dessen was wir sehen zur Wahrheit.

Verwenden wir unsere Wahrnehmung dafür um unsere eigenen Fehler, unseren Ärger, unsere Angriffsimpulse, unseren Mangel an Liebe und Empathie und alles, was wir unterbewusst noch so von uns „glauben“ zu recht – fertigen ( wir fertigen uns die Dinge zu recht ), so sehen wir entsprechend im Außen eine Welt von Aggression, Neid, Verzweiflung und Zerstörung.

Alles was wir wahrnehmen ( sehen ) ist eine „Illusion“. Somit kann es im Außen nichts Böses, Aggressives oder Neidisches geben. Also gibt es nichts zu bekämpfen. Das alles dient uns nur, um uns bewusst zu werden, was in uns, mit uns selbst im Argen ist. Also schauen wir wieder bei uns selbst. Wer oder was bin ich? Und wer oder was bin ich nicht?

Alles beiseite zu legen, was wir nicht sind, um dann zu erkennen, durch Erfahrung, was übrig bleibt, klärt den Geist und somit die Wahrnehmung. Es beginnt immer bei jedem selbst, mit jedem selbst.

Das Gewahrsein seiner Selbst bereinigt und berichtigt unser begrenztes Bewusstsein von uns Selbst und lässt uns unsere Wahrnehmungsfehler erkennen und berichtigen. Im Gewahrsein seiner Selbst liegt der Schlüssel zur Ekenntnis von Allem … es ist so einfach und es ist nicht leicht.

Wer fragt uns, wer wir sind? Wer zeigt uns, was Gewahrsein ist? Wer lenkt unsere Aufmerksamkeit auf uns selbst? Wer lehrt uns Selbsterkenntnis? Und unserer westlichen Welt fast niemand. Frag Dich mal warum?

Wir lernen so viel in unserem Leben … aber zeig mir den, der sich selbst erkennt.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s