Was geht verloren, wenn ich nichts mehr weiß?

Wir leben alle mit unseren Vorstellungen, unseren Pläne, unseren Konzepten. Das alles entwickelt aus unseren Konditionierungen, unserem Glauben ( nicht religiös gemeint ) und den Lehrsätzen unserer Kindheit. Wie viele blöde Sprichwörter sind uns so eingebläut ….

„Ohne Fleiß keinen Preis.“ … „Geld verdirbt den Charakter.“ … „Jeder Gang macht schlank.“ …

„Wer nicht hören will, muss fühlen.“ …

Beobachte ich mein Denken, fällt mir das irgendwann sehr schnell auf …

Und solange ich annehme, dass jeder Gedanke, jedes Sprichwort, jede Idee es wert ist angeschaut  und bewertet zu werden … solange ich glaube, darüber nachdenken, es durchdenken zu müssen, wälze ich ständig irgendwelche Themen hin und her, plane, stelle mir vor, verwerfe und plane neu … reihe einen Gedanken an den nächsten … und das Leben rauscht an mir vorbei.

Ich bin so in den Konzepten und Vorstellung von Zukunft und Vergangenheit verwickelt, dass ich das JETZT kaum wahrnehme.

Was, wenn ich nichts mehr weiß?

Was, wenn ich ganz bewusst das ständige Geplapper des Verstandes kommen und gehen lasse, ohne darauf zu hören, ohne ihm meine Aufmerksamkeit zu schenken, ohne zu wissen wovon er redet oder wissen zu wollen?

Nun, das ist gar nicht so leicht. Am Anfang …

Ohne Interesse zu beobachten ist ein wunderbares Mittel, Gewahrsam zu sein.

Solange irgendein Interesse vorhanden ist, wird mein Verstand diesem immer wieder Futter bieten und schnell bin ich wieder mittendrin im Geschehen.

Wenn da NIEMAND mehr ist, den etwas interessiert … wenn da nur Gewahrsein ist, ohne persönlichem Interesse … dann ist kein Gedanke mehr ein Problem. Dann ist das Denken an sich genau was es ist … einfach nur ein Vorgang, den ich beobachten kann und jeder Gedanke ist genau wie eine Welle auf dem See oder eine Wolke am Himmel …

Wozu also Pläne machen … es gibt Sicherheit nur in meinem Kopf und in meinen Vorstellungen … und schon morgen kann alles plötzlich vorbei sein …

Aber wenn ich endlich dieses konzeptionelle Denken aufgebe, dann bin ich im JETZT und bereit für die Spontanität des SEINS … des Lebens …

Und Frieden stellt sich ein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s