Aufmerksamkeit …

Wenn es eine Bewegung benötigt von Dir zu Deinem Herzen, dann verwendest Du gedanklich zwei …

Dich und Dein Herz.

Welche Position hast Du aber wahrhaftig inne?

Wenn Du zu Deinem Herzen, Deinem innersten Wesen schaust, machst Du eine bestimmte Erfahrung.

Wenn Du feststellst, dass in Deinem Inneren reines Gewahrsein ist, dann ist es das, was Du bist. Der Beobachter von allem.

Drehe D – ICH also einfach um … in Deinem wahren Herzen ist Dein Sitz. Was ist nun der Unterschied?

Du machst aus dieser Position eine andere Erfahrung.

Du hast Deine Position geändert indem Du Dich nicht mehr als Person, als Körper und Verstand identifizierst sondern mit Deinem Gewahrsein. Und diese Veränderung der Position verändert Deine Erfahrungen. Darum wird auch immer gesagt: „Ändere erst Dich selbst, dann ändert sich alles im Außen.“

Wenn Du also nach „Innen gehst“ und Dich als Beobachter wahrnimmst, dann ist Gewahrsein da … dann bist Du als Gewahrsein da. Und so kann alles fließen und ohne Absicht betrachtet werden.

Und nun kommt die Frage?

Ist dies eine Wahl, die Du machen musst, um in Dein Innerstes zu gehen? Wo Du dann für lange Zeit verweilen kannst, bis irgendetwas Dich dort wieder heraus holt? Ist das wahr?

Oder kannst Du auch das beobachten?

Nur wenn Deine Aufmerksamkeit, die Du mit „mein Selbst“ beschriftet hast, sich dem Inneren zuwendet, dann fließt alles harmonisch. Denn das „ICH“, das sich dem Innersten, dem Herzen zuwendet, ist Deine Aufmerksamkeit. Das Innerste, das Herz, bist Du!

Nur wenn Deine Aufmerksamkeit, die „normalerweise“ der äußeren Welt zugewandt ist, die Gefühle analysiert und nach Erfahrungen Ausschauh hält … wenn diese sich dem Inneren zuwendet, welches Dein wahres Selbst ist, dann ist alles in Frieden.

Richtet Deine Aufmerksamkeit sich nach außen, nennt man das Erfahrung … womit immer sie sich auch beschäftigt, wird als Deine Erfahrung registriert. Wenn sich Deine Aufmerksamkeit Deiner inneren Präsenz zuwendet, ist die Erfahrung Harmonie und Frieden.

Warum sage ich nun: „Deine Aufmerksamkeit“, wenn doch die meisten Menschen sagen würden: „Wenn ich mich nach innen wende“?

Weil es ein Unterschied ist, ob Du Dich mit dem identifizierst was sich nach innen und außen wendet, oder mit Betrachtung von all dem. Identifizierst Du Dich mit der Aufmerksamkeit, wirst Du Dich getrennt fühlen. Und Du gibst damit Deine Kraft an den Aspekt Aufmerksamkeit ab. Dementsprechend werden Deine Erfahrungen sein.

Wenn Du aber die Bewegung der Aufmerksamkeit wahrnimmst, erfährst Du Freude. Auch das kannst Du beobachten. Das ist das Bedeutende an Gewahrsein. Es ist alles nur eine Art Spiel. Und der Beobachter all dessen erfreut sich daran. Denn er ist da, bevor alles andere erscheinen kann.

All das können wir prüfen und erleben, wenn wir still und gewahr sind.

*

If it takes a movement from you to your heart, then you use two …

You and your heart.

What position do you really hold?

When you look at your heart, your innermost being, you make a certain experience.

If you realize that in your inner being is pure awareness, then that is what you are. The observer of everything.

So just turn around … in your true heart is your seat. What is the difference?

You make a different experience from this position.

You have changed your position by not identifying yourself as a person, as a body and mind, but with your awareness. And this change in position changes your experience. That is why it is always said: „Change yourself first, then everything changes in the outside.“

So if you go „inside“ and perceive yourself as an observer, then awareness is there … then you are there as awareness. And so everything can flow and be considered without intention.

And now comes the question?

Is this a choice that you have to make to go to your core? Where can you stay for a long time until something gets you out there? Is that true?

Or can you watch this also?

Only when your attention, which you labeled with „my self“, turns to the heart, everything flows harmoniously. Because the „I“, which turns to the heart, is your attention. The innermost, the heart, that is what you are!

It is only when your attention, which is „normal“ to the outer world, analyzes emotions and looks for experiences … when it turns to the inner being, which is your true self, everything is at peace.

If your attention is directed to the outside, you call this experience … whatever it is, is recorded as your experience. When your attention turns to your inner presence, the experience is harmony and peace.

Why do I say, „Your attention,“ when most people would say, „When I turn inside?“

Because it is a difference, whether you identify with what turns inside and out, or with consideration of all that. Identify yourself with the attention, you will feel separated. And you are giving your strength to the aspect of attention. Accordingly your experiences will be.

But if you perceive the movement of attention, you experience joy. You can also watch this. This is the most important of awareness. It’s all just a kind of game. And the observer of all this is delighted. Because he is there before anything else can appear.

We can test and experience all this when we are still and aware.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s